Home > Neuigkeiten

News

EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Gendersprache beim Bund? Nein zu kulturmarxistischer Sprachzerstörung

 

Die Zürcher SP-Nationalrätin Céline Widmer will mit einem Vorstoss erreichen, dass Bundesangestellte in amtlichen Publikationen in «gendergerechter Sprache kommunizieren. Die EDU Schweiz wehrt sich entschieden gegen diese ideologische Verblendung, welche – als Ausdruck kulturmarxistischer Ideologie – einen Angriff auf die historisch gewachsene deutsche Sprache darstellt und niemandem etwas bringt.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Volk bestätigt Bundesrat – Bevölkerung muss über Organtransplantationen umfassend informiert werden

 

Die EDU Schweiz nimmt Kenntnis davon, dass der Schweizer Souverän die Abstimmungsvorlagen vom 15. Mai 2022 anders beurteilt hat als sie: Das Schweizervolk hat allen Vorlagen zugestimmt, während die EDU drei Mal die Nein-Parole gefasst hatte. Besonders in der Verpflichtung steht der Bund nun bei der Umsetzung des neuen Transplantationsgesetzes: Er muss sicherstellen, dass die informierte Zustimmung gewährleistet ist, damit keine Organentnahmen gegen den Willen von Betroffenen erfolgen.

» weiter
EDU Schweiz
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

zur Delegiertenversammlung der EDU Schweiz und den eidg. Abstimmungsvorlagen vom 15. Mai 2022: EDU lehnt «Lex Netflix», Organentnahme-Widerspruchsregelung und Beitrag an Frontex ab

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Erfreut nimmt die EDU Schweiz Kenntnis davon, dass der Schweizer Souverän die Abstimmungsvorlagen vom 13. Februar 2022 genau gleich bewertet hat wie sie. Besonders sticht die Ablehnung des Medien-Massnahmenpakets hervor: Entgegen den Bestrebungen von Bundesrat und Parlament haben die Schweizerinnen und Schweizer die Reissleine gezogen bei einem Systemwechsel, der die Unabhängigkeit der «Vierten Gewalt» im Staate nachhaltig unterminiert hätte.

» weiter
EDU Schweiz

Am Donnerstag, 20. Januar 2022 konnte ein überparteiliches Komitee mit über 64'000 Unterschriften das Referendum «NEIN zur Organspende ohne explizite Zustimmung» einreichen. Die EDU hat das Referendum von Anfang an unterstützt und sich aktiv an der Unterschriftensammlung beteiligt. Wir danken allen Bürgerinnen und Bürger, welche mitgeholfen haben, dieses wichtige Referendum zustandezubringen.

» weiter
EDU Schweiz

Medienmitteilung zu den Abstimmungsvorlagen vom 13. Februar 2022

 

Aufgrund der Corona-Situation, die grössere politische Versammlungen an 2G knüpft, hat die EDU Schweiz ihre Parolenfassung zu den kommenden eidgenössischen Abstimmungsvorlagen ein weiteres Mal online durchgeführt. 73 Delegierte haben sich daran beteiligt und dabei klare Entscheide gefällt.

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Entgegen der Parole der EDU Schweiz hat sich der Souverän am 28. November 2021 klar für eine Verschärfung des Covid-19-Gesetzes ausgesprochen. Sowohl der emotional und mit beeindruckendem Elan vieler Bürger aus der Zivilgesellschaft geführte Abstimmungskampf als auch die hohe Stimmbeteiligung haben gezeigt, dass die umstrittensten Inhalte des

Covid-Gesetzes – vor allem das Covid-Zertifikat – die Stimmbevölkerung stark polarisieren. Der Bundesrat sollte nun weise und versöhnlich handeln. Das Verdikt darf nicht als Freipass für neue, unverhältnismässige Massnahmen gedeutet werden. Alle demokratischen Kräfte stehen nun im Interesse des Gemeinwohls in der Verantwortung, aufgerissene Gräben wieder

zuzuschütten statt die Spaltung der Gesellschaft weiter voranzutreiben.

 

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Ivan Thévoz ist auf der Liste SVP-PAI-EDU angetreten und hat das zweitbeste Resultat von 11 Kandidaten gemacht. Er hat damit den ersten Grossratssitz der EDU-Freiburg gewonnen. Wir gratulieren ihm ganz herzlich und wünschen im Gottes Segen und viel Weisheit für das neue Amt!

 

» weiter
EDU Schweiz

MEDIENMITTEILUNG

 

Klarer Entscheid der EDU-Delegierten

 

Da grössere politische Versammlungen aufgrund der Corona-Situation weiterhin nur mit Zertifikatspflicht erlaubt sind, hat die EDU Schweiz über die Unterstützung des Referendums gegen die Widerspruchslösung bei Organspenden online befunden. Der Entscheid fiel eindeutig aus – die Delegierten sprachen sich mit 53 Ja- zu 3-Nein-Stimmen für die

Unterstützung des Referendums aus.

» weiter